Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Studienergebnisse aus Japan zur Anreicherung von Nanopartikeln in Organen bei BionTech-Pfizer Impfung

Am 02.06.2021 hat der Journalist Florian Warweg in der Bundespresskonferenz Studienergebnisse aus Japan angesprochen die belegen, dass sich die Lipid-Nanopartikel in Organen anreichern und nachgefragt, ob der Bundesregierung ähnliche Ergebnisse vorlägen.

Hier wurde seitens des Bundesgesundheitsministeriums ausweichend geantwortet. Die Impfung sei zugelassen (die Vorläufigkeit wurde nicht erwähnt) und dabei wollte es Frau Nauber (BMG) auch belassen. Auch auf die Anmerkung, Warwegs Frage sei nicht beantwortet, wurde entschieden, dass man keine Stellung beziehen wolle, da die Zulassung Aussage genug sei.

Der Dialog kann hier nachgelesen oder nachgeschaut werden.

Ausführlicher mit der Studie hat sich dann dieses Magazin1 mit der Studie aus Japan befasst. Wobei im Verlauf eher andere Auswirkungen, wie die des Spike Proteins von Dr. Byram W. Bridle, einem ausdrücklichen Befürworter von Impfungen und nach eigenen Aussagen, einer der Mitentwickler der mRNA Technologie, beschrieben werden. Dieser stuft die Spike Proteine als äußerst gefährlich für das Herz-/Kreislaufsystem ein.

Ich erinnerte mich aber im Angesicht der hier gemachten Aussagen und Daten, an eine Sitzung des Corona-Ausschusses in der Frau Dr. Vanessa Schmidt-Krüger2 damals beschrieben hatte, welche Erkenntnisse bereits vorlägen und dass BionTech selbst Versuche gemacht habe, die aber nicht veröffentlicht wurden. Sprich, sie wussten, was passieren kann, aber um eine „Zulassung“ bekommen, wurden diese Ergebnisse nicht thematisiert.

Hierzu hatte Frau Dr. Vanessa Schmidt-Krüger ausgesagt, wie die Freisetzung von kationischen Lipiden, die ausnahmslos toxisch sind, im Organismus stattfindet und wo sich diese Partikel im Besonderen anreichern. Dies beschreibt sie in dem Verlinkten Video 3 , aus dem der nachfolgende Screenshot stammt. Darunter dann das Bild der Studie aus Japan. (Die Quelle des Fotos der japanischen Studie stammt aus folgendem Link)

Wie wir hier erkennen können, sind die Organe betroffen, welche man nun auch in der japanischen Studie benennen konnte. Übrigens die Organe, welche schon während der Entwicklung des Corona-Impfstoffs von BionTech erfasst wurden. Die Ergebnisse wurden aber bisher seitens BionTech nicht umfangreich veröffentlicht, wie es für eine Risikobewertung erforderlich gewesen wäre (Spleen = Milz). Was in der Studie aus Japan noch zusätzlich auffällig ist, ist die enorme Anreicherung der Nanopartikel in den Eierstöcken (Ovarien), was häufig erwähnte Nebenwirkungen erklären könnte, wie einen verschobenen Regelzyklus oder extreme Blutungen. Auch die in UK beschriebenen Fehlgeburten, müssten in diesem Zusammenhang genauer untersucht werden.

Was sind die Nebenwirkungen, die BionTech bereits angegeben hat?

Dies sehen wir in nachfolgendem Screenshot aus dem Video von Frau Dr. Schmidt-Krüger. Diese Auswirkungen sind teilweise gravierend und können nachhaltige Probleme auslösen. Alles auszuführen, würde den Artikel sprengen und kann gerne im Video nachgeschaut und nachgehört werden.

Durch den Befall der Milz durch kationische Lipide, wird das Immunsystem extrem beeinflusst, sodass das Risiko, eine Woche nach der Impfung erst recht an Corona oder einem anderem Erreger zu erkranken, extrem hoch eingeschätzt werden könne.

Was konnten wir in den Schlagzeilen oft lesen: „Trotz Impfung an Corona erkrankt!“ Wir erinnern uns?

Im Video erfahren wir auch, warum diese Lipide so toxisch sind, was Sie hier in diesem Screenshot erkennen können.

Die Nebenwirkungen in der vorletzten und letzten Zeile des Screenshots, könnten dem einen oder anderen sogar aus Berichten in der Leitmedien bekannt vorkommen. Besonders der viel zittierte Satz: „Zeichen, dass die Impfung wirkt!“

Aber nicht nur die Lipide stellen eine Gefahr dar, sondern auch das PEG, da man hierauf allergisch reagieren könnte, was man in nachfolgendem Screenshot aus dem Video aufgezeigt wird.

Es wäre in diesem Fall kein Impfschutz mehr gegeben, sollte diese allergische Reaktion auftreten.

Das Video von Frau Dr. Schmidt-Krüger stammt vom 25.12.2020 und hat bis heute 437.960 Aufrufe. Dass es bis heute auf Youtube steht und nicht gelöscht werden kann, zeigt auf, dass die Inhalte valide und nicht angreifbar sind. 3

Unsere Bundesregierung sollte sich überlegen, ob sie weiterhin in einer Bundespressekonferenz bei einer vorläufigen Zulassung so tut, als ob alle Risiken bereits ausgeräumt seien. Sich dazu auf die Behörden verlässt, auf die die Regierung selbst mit hohem Druck eingewirkt hat, der vorläufigen Zulassung zuzustimmen.

Jeder Impfwillige sollte sich es aber auch angesichts dieser Studienlage überlegen, welches Risiko das größere ist. Die Krankheit oder die Impfung? Lässt man sich Erpressen um „Reisefreiheit“ oder „Gastronomiefreiheit“ zu erlangen, oder vom Arbeitgeber, der einfach unreflektiert Anweisungen von Institutionen folgt, deren Unbefangenheit durch solche Studien, die man einfach ignoriert, doch schwer in Frage gestellt werden darf?

Jeder Mensch sollte bezüglich der Impfung frei entscheiden dürfen. Nur sollte dies auch eine echte freie Entscheidung bleiben. Sämtliche Informationen und Risiken sollten jedem in allen Medien und in der ärztlichen Aufklärung zugänglich gemacht werden. Aber dies findet nicht statt. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass viele Ärzte nicht einmal selbst um alle Risiken wissen.

Ergänzungen des Autoren:

3 Nach dem Schreiben des Artikels, dessen Inhalt nur zwei absolut Vertrauenswürdigen Personen bekannt war – Einer davon der Co-Autor und Inspirator des Artikels- wurde das Video über Nacht bei Youtube gelöscht. Somit ist das Video jetzt über Odysee verlinkt

4 Folgende Ergänzung noch im Wunsch des Co-Autors meines Artikels, der selbst eine Heilkundliche Ausbildung hat und langjährige Berufserfahrung mit sich bringt:

Zitat:
“Bei den Studien in Japan wurde eine wesentlich höhere Menge an Lipiden gespritzt, im Verhältnis zum Körpergewicht des Tieres, verglichen zum Menschen.

Aber darum geht es hier gar nicht, es ist auch gar keine Frage der Mengen sondern, wo gehen die Nano Partikel hin.

Fakt ist da wo die Nanopartikel hingehen, dahin geht auch das Immunsystem.

Stellen Sie sich einmal vor, so einfach umgangssprachlich, ein Partikel lagert sich an den Eierstöcken an, das Immunsystem, sprich die weißen Blutkörperchen kommen, fressen diese Partikel weg, aber leider auch ein Teil, wenn auch ein sehr kleiner, der Eierstöcke. Dieses Material wird auf der Oberfläche exprimiert also gezeigt und für fremd erklärt, das ist der Feind, und so entstehen Autoimmunerkrankungen.

Zwar sagt man in der Medizin die Menge entscheidet über Gift oder Medizin, aber im Falle dieser Nanopartikel, die der Körper überhaupt nicht kennt, gilt dieser Satz nicht.

Entscheidend ist dabei wo sich die Nanopartikel ablegen, entstehen die Probleme. Die Frau meines ältesten Sohnes, wurde mit Moderna geimpft und leidet jetzt unter extremen Gebärmutterblutungen. Also nicht die Menge entscheidet, sondern der Ort wo sie sich ablagern und wo die Probleme in der freien Wildbahn auftauchen. Und das sind nach meiner Erfahrung, in meiner kleinen Praxis, die Kniee, die Schultern, die Ellenbogen, die Eierstöcke und das Herz.

Es kommt zu einem Phänomen, die man auch überall im Internet nachlesen kann, mit der Diagnose: „Silent Inflammation“. Die arbeitet unaufhörlich und kontinuierlich 24 Stunden, an sieben Tagen die Woche. Und irgendwann ist bei jedem Körper genug. Diese stillen Entzündungen sind wohl die häufigste Todesursache, neben Einsamkeit, im 21. Jahrhundert.”


Anm. d. Red: Oben genannte Probleme im Zusammenhang mit dem neuentwickelten Impfstoff von BionTech-Pfizer müssten auch für alle weiteren mRNA bzw. DNA basierten Impfstoffe genauestens geprüft werden.

Unterstützen mit einem Abohttps://www.patreon.com/frischesicht

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: IBAN NL17BUNQ2045314502

Verwendungszweck: Spende

Sie können uns auch mit Bitcoin unterstützen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist bitcoin-qr-logo.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2020-12-09-um-19.13.38.png

Bitcoin Adresse: 35kAeRvsv5o6y3rCbWRUpsjw9dGyjBmPAp

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung des freien Journalismus

————————

Die Redaktion ist um das Abbilden eines breiten Meinungsspektrums bemüht.

Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist shutterstock_1030401787.jpg

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz 

(Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

image_printdrucken
  1. https://alschner-klartext.de/2021/05/31/spike-protein-in-der-muttermilch-ist-toxisch/[]
  2. https://www.mdc-berlin.de/de/person/dr-vanessa-schmidt-kruger[]
  3. 1[][][]
  4. 2[]
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Gregor Kecht
Gregor Kecht
1 Monat zuvor

Sehr interessante Ausführungen.
Und ja, ich bin auch dabei, dass man hier vollständige Transparenz von staatlicher Seite nicht nur einfordern soll, sondern muss.
Ich glaube allerdings, dass man auf allen Seiten an der Transparenz arbeiten muss. Folgendes hätte ich gerne gewußt:
Ich bin kein Fachmann, aber ich denke, dass sich nicht die LNP in den Organen absetzen , sondern alles mögliche, was man seinem Körper freiwillig oder unfreiwillig zuführt: Konservierungsmittel, Mikro- und Nanoplastik, Schwermetalle, Pestizide, Pilzsporen, radiaktive Partikel etc.
Gibt es diese Studie auch in der Gesamtbewertung?
Ich glaube, es gibt kaum eine Betrachtung mit dieser medizinischen Komplexität, die eine monokausale Betrachtung zulässt.
Das wäre eine Anregung meinerseits. Ich selbst habe mich mit dem Biontech Pfizer Vakzin impfen lassen, im vollen Bewusstsein, dass das nicht 100% risikofrei ist.
Nichtsdestotrotz bin ich von der Sinnhaftigkeit der Impfung überzeugt, allerdings stößt mir – ich denke wie Ihnen auch – die Zwanghaftigkeit in der politischen und gesellschaftlichen, medizinischen Diskussion sauer auf. Alle Seiten haben hier zur Transparenz beizutragen. Ich habe jedoch den Eindruck – in allen Bereichen des menschlichen Zusammenlebens – dass Transparenz nicht erwünscht ist.
Wladimir Putin sagte mal (ich glaube, es war Putin, nicht ganz sicher, aber viele andere sagten so etwas in der Richtung auch):
“Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten”.

2
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x