Ein kurzer Kommentar

Am 24.12.2020 hatte ich mich erdreistet beim SWR Aufgrund eines Artikels –“…im Kreis Freudenstadt sei die erste Frau mit der Mutation des Virus getestet worden… sie habe leichte Symptome“– zu fragen: Wie es denn möglich sei, dass man quasi über Nacht auf das neue Virus mit dem PCR-Test testen könne, welcher ja nur ein bis zwei Genome (überwiegend das E-Gen) des SARS-CoV-2 Virus testet.

Hierzu folgendes Video: https://youtu.be/E4ylzC3og3U

Eine Mutation bedeutet nach meinem Verständnis, dass sich das mutierte Virus in mehreren “Gen-Segmenten” vom alten Virus unterscheiden müsste. Wie kann es nun sein, dass man mit dem herkömmlichen Test eine mutierte Variante erkennen kann. In besagtem Artikel des SWR war hierzu keine weitere Erläuterung vorhanden. Auch wurde kein neuer Test erwähnt, der „über Nacht“ entwickelt und produziert wurde, um dann am Flughafen Stuttgart (dort wurde die besagte Dame auf das mutierte Virus getestet) zum Einsatz zu kommen.

Der Shitstorm war mal wieder mal unbeschreiblich:
„Du Spinner, die wissen ja schon was sie tun…!“
„Wenn die das Schreiben, dann ist das auch so…!“
„Ihr Idioten mit Euren unwissenschaftlichem Geschwurbel….!”
usw.

Ich kann folgende Erkenntnisse für mich ableiten:

  • Es geht längst nicht mehr um Fakten und Wahrheitsfindung, sondern um das Glauben. Die Einsicht, Regierungen könnten nicht das Beste für uns Menschen wollen, wäre für viele wohl zu schmerzhaft. Kollabierte doch das eigene Weltbild, würde man den eigenen Glauben durch Tatsachen ersetzen. Meiner Meinung nach kann man hier Parallelen zu dem Verhalten durch Eltern misshandelter Kinder ziehen . Oft versuchen betroffene Kinder das Verhalten der Eltern zu relativieren, die Schuld bei sich selbst zu suchen, schlimme Erlebnisse schlicht zu verdrängen, oder durch überbordendes “Wohlverhalten” die Liebe zu den Eltern zu erlangen.
  • Das Versagen der Bildungspolitik in letzten Jahrzehnten! Das eigenständige Denken wird und wurde in unserem Bildungssystem nicht gefördert. Vielmehr werden junge Menschen für ein System ausgebildet, in welchem sie ohne zu hinterfragen “funktionieren” müssen. Extreme seelische Belastungen und Burnout sind das Resultat.
  • Der menschliche Umgang ist auf dem untersten Niveau angekommen. Wäre es doch ein Leichtes, gesellschaftliche Grundbausteine wie “Nächstenliebe” und Verbundenheit zu fördern und zu pflegen. Was geschieht hingegen. Die gesellschaftliche Spaltung wird von vielen Medien und Politikern vorangetrieben. Hetze, Hass und Desinformation sind mittlerweile trauriger Alltag geworden. Ein breiter gesellschaftlicher Diskurs scheint utopisch. Spaltung bedeutet Macht und Machterhalt.

Bestimmt wird dieser Kommentar von vielen Lesern wiederum falsch verstanden und als „irres Geschwurbel“ abgetan werden. Wie soll es auch anders sein in unserer “Daumen hoch und runter Gesellschaft”.

#FürEinLebenInLiebeFriedenFreiheitBewusstheitDankbarkeitUndImEinklangMitDerNatur

————————–—-

Unterstützen mit einem Abohttps://www.patreon.com/frischesicht

Sie können uns auch mit Bitcoin unterstützen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist bitcoin-qr-logo.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2020-12-09-um-19.13.38.png

Bitcoin Adresse: 35kAeRvsv5o6y3rCbWRUpsjw9dGyjBmPAp

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung des freien Journalismus

————————-

Die Redaktion ist um das Abbilden eines breiten Meinungsspektrums bemüht.

Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist shutterstock_1030401787.jpg

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz 

(Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Website | + posts

Jahrgang 1962, seit 1985 verheiratet (das gibt es noch) Vater von 3 Töchtern, Opa von bereits 5 Enkeln, war es mir immer wichtig, dass die Menschen den Blick nicht verlieren ein Teil der Natur zu sein, was jedoch im weitaus überwiegenden Teil verloren gegangen ist, was man daran erkennen kann und wodurch es erst möglich ist, den Menschen Angst vor Tod und Krankheit gemacht werden kann.  Mein Anliegen ist daher vielen Menschen diese Ängste zu nehmen und wieder in vollem Umfang mit der Natur verbinden zu dürfen. In Worten, Bildern und in Taten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.