1

Sehr geehrter Herr Dr.! (Teil 2)



(Fiktiver Brief eines Patienten an seinen Hausarzt, der sich auf “Wissenschaft” beruft)

(…) Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in einem Boot

Das Thema Corona medizinisch-wissenschaftlich zu betrachten reicht aber m.E. nicht aus. Denn sicher kennen Sie den Begriff “Mietmäuler” aus der Pharmaindustrie, den man zweifellos auf die Wissenschaft allgemein erweitern kann. Das heißt Wirtschaft und Politik definieren heute, was Wissenschaft zu liefern hat. Einer der bekanntesten Mitmäuler dürfte wohl Karl Lauterbach sein.

Beispiel: Der heutige MdB Lauterbach war verantwortlich für die Adipositas-Leitlinie 1998, in der Sibutramin über den Klee gelobt und empfohlen wurde. Das Präparat drohte zu diesem Zeitpunkt an der Zulassung zu scheitern, wurde dann aber wundersamerweise zugelassen und war eine Cash-Cow des Herstellers. Es dauerte zehn Jahre, bis die Warner und Kritiker durch viele zu Schaden gekommenen Menschen bestätigt wurden und das Medikament vom Markt genommen wurde. Die warnenden wissenschaftlichen Arbeiten waren schon VOR der Empfehlung in der Leitlinie bekannt gewesen.

Auch hatte sich Lauterbach außerordentlich für ein Präparat von Bayer, Lipobay eingesetzt. Dazu brauche ich Ihnen sicher nichts zu schreiben. Und dass er, der den Abbau staatlicher Krankenhäuser fordert, und die Zentralisierung und Privatisierung zusammen mit Bertelsmanns Liz Mon im Aufsichtsrat der Röhn-Klinien und unter Ulla Schmidt alles tat, um Medizinische Versorgungszentren zu legalisieren, wissen Sie sicher auch.

Als der Herr Professor Lauterbach den Lehrstuhl für medizinische Ökonomie in Köln erhielt hatte er keine Habilitationsschrift, die er vorweisen konnte, oder andere Meriten, welche ihn dafür qualifizierten. Und seine Doktorarbeit von der Harvard-Universität würden vom Historiker Prof. Michael Wolffsohn nicht einmal als Seminararbeit eines Studenten anerkannt werden. [Quelle: Dr. Frank in der Sitzung des Corona-Ausschusses Nr. 21 https://youtu.be/240Uu5g09JM] Natürlich sind alles nur Indizien, denn Gerichte haben die Veröffentlichung der Verträge zwischen der Universität Köln und Pharmafirmen verhindert. Aber solche Personen formen das Bild, dass dann als Meinung der Wissenschaft in der öffentlichen Meinung auftritt.

Aber schauen wir uns an, was Politik und Wirtschaft im Fall von Corona taten.

Der Druck der Politik und Wirtschaft war riesig. Impfstoffe wurden schon bestellt, bevor sie entwickelt waren, Zulassungen von der Politik angekündigt, bevor die Prüfungen begonnen wurden. Und das Verfahren wurde verkürzt, indem die nächste Stufe der Prüfungen begann, bevor die Ergebnisse der vorhergehenden Prüfungen überhaupt vorlagen, ja bevor die Prüfungen überhaupt abgeschlossen wurden (Akkordeon-Verfahren).

Und das, weil eine Pandemie ausgerufen wurde, aufgrund eines Testverfahrens, das für diagnostische Zwecke gar nicht zugelassen ist, über das sich Drosten in der Wirtschaftswoche 2014 noch selbst lustig gemacht hatte, als es um SARS ging [https://www.freiewelt.net/nachricht/erfinder-des-pcr-tests-test-kann-keine-infizierung-mit-corona-nachweisen-10084269/], und wegen Voraussagen von “Wissenschaftlern“, die sich selbst bereits bei der Schweinegrippe drastisch “verrechnet” hatten, deren Berechnungen inzwischen als absurd entlarvt wurden, sowie Medienberichten, die zum Teil auf gefakten Bildern basierten.

Die “sicheren” Impfstoffe: Was nicht sein durfte, das nicht sein konnte. Wenn Prüfungen an Menschen vorgenommen werden, bevor Tierversuche sauber ausgewertet wurden, kann man davon ausgehen, dass die Tierversuche positiv bewertet werden MÜSSEN. Und wenn Prüfungen am Menschen damit abgeschlossen werden, dass auch die ungeimpfte Testgruppe geimpft wird, dann kann man davon ausgehen, dass auch keine Mittel- und Langfristnebenwirkungen nachgewiesen werden sollen, denn es fehlt die Kontrollgruppe. Und die einzige Möglichkeit, eine Kontrollgruppe zu erhalten durch Menschen, die sich nicht impfen lassen können oder wollen … wird aktiv durch den Impfzwang unterminiert. Aber durch die perfide Form des gesellschaftlichen und politischen Zwangs, durch Ausschluss von Ungeimpften, ohne Evidenz, ist der Weg, einen Impfschaden anerkannt zu bekommen so beschwerlich, dass ihn wohl nur wenige gehen werden.

All dies vor dem Hintergrund, dass alles auf einem PCR-Testverfahren basiert, von dem man inzwischen weiß, dass es in großer Breite nicht zwischen Corona und Influenza unterschieden hat [https://corona-transition.org/cdc-entzieht-dem-rt-pcr-test-auf-ende-jahr-die-zulassung auch: https://orf.at/stories/3194093/ Faktenchecker versuchen die Fakten so zu checken, dass sie passen. Tatsache ist aber, dass der PCR-Test zwar vermutlich nur Corona-Viren erfasste, aber damit nicht aussagen konnte, ob nicht die Influenza-Last wesentlich größer war, denn es wurde ja nur auf Corona geprüft. Und es ist auf Grund der Untersuchungen des RKI im Rahmen des Sentinel-Programms bekannt, dass Viren meist “kooperativ” aktiv sind.], weil zwar evt. Spuren von Corona gefunden wurden, aber nicht auf Influenza geprüft wurde, was erklärt, warum plötzlich kaum noch Todesfälle durch Influenza zu beklagen waren. Und all dies vor dem Hintergrund, dass man weiß, dass die Impfung gegen einen Virus, wenn sie wirksam ist, Platz macht für andere Viren, die nicht unbedingt weniger gefährlich sind. Aber wem erzähle ich das. Hatten Sie mir nicht etwas Ähnliches selbst einmal erklärt?

Was wird passieren?

Meiner Meinung nach gibt es drei Möglichkeiten, wie dieser riesige Menschenversuch ausgehen wird.

  1. Alles geht gut, die Behandlung mit mRNA und ähnlichen Stoffen an Stelle klassischer Impfstoffe zeigt keine außergewöhnlichen Risiken auf. In dem Fall werden allerdings alle ethischen und moralischen Schleusen brechen, Gentechnologie und letztlich auch Genmanipulationen wie in Science Fiction Filmen am Menschen anzuwenden. Ein mehr als Multi-multi-Milliarden-Geschäft für die BioTech-Industrie.
  • Die Warner behalten recht, und Thrombosen, Auto-Immunerkrankungen, Zytokinstürme und andere Erkrankungen nehmen drastisch zu, ohne aber, dass dies der Impfung zugerechnet wird. Autopsien werden verhindert oder beginnen, ähnlich wie bei Covid-19 viel zu spät. Zu groß ist das Interesse von zu vielen Menschen, Organisationen, Medien und Unternehmen, dass die Verbindung zwischen den Erkrankungen und der Impfung nicht publik wird. Aber immerhin kann man erwarten, dass die Euphorie über die neue Technologie gebremst wird, weil immer mehr Menschen zweifeln. Vielleicht wird es ähnlich verlaufen wie im Fall der radioaktiven Stoffe, die sogar von Ärzten in Zahnpasten für “strahlende Zähne” empfohlen wurden, oder als Ärzte schwangeren Frauen das Rauchen nahelegten, oder, sogar noch in meiner Erinnerungszeit: ein angeblich harmloses Schlafmittel empfahlen, das sogar frei verkäuflich war. Was damals ein Treiber für das neue Arzneimittelgesetz von 1978 war. “Niemand konnte ja ahnen“, dass es zu Missbildungen kommen könnte. … Oder wie war es noch mit HIV-verseuchten Blutprodukten? Ich hatte Seehofer live erlebt, als er mit Tränen in den Augen darüber sprach. Die Dinge werden ausgesessen, in endlosen Untersuchungen vergraben, unter den Teppich gekehrt. Und über die größten Verbrechen der Medizin wollen wir noch gar nicht reden.
  • Wenn die Impffolgen jedoch so schlimm werden, wie dies bis zur Corona-Krise angesehene Fachleute wie der ehemalige wissenschaftliche Leiter von Pfizer und andere hochrangige und bisher verehrte Wissenschaftler befürchten, und die Skandale während der Entwicklung offenkundig, wenn so viele Menschen innerhalb von 2 bis 10 Jahre erkranken und sogar versterben, sodass diese als Impffolgen nicht mehr übersehen werden können, dann wird sich eine Prozessserie über Jahrzehnte erstrecken, wobei diejenigen am wenigsten zu befürchten haben, welche die “Pandemie” Rollen brachten. Sie werden durch politische Immunität oder vertragliche Immunität freigestellt sein. Und man wird wieder sagen: “Niemand konnte ahnen…”. Die Rechtsanwälte werden sich auf diejenigen stürzen, welche im Vertrauen auf “Wissenschaft” und Politik den Empfehlungen gefolgt sind, aber die wirklich Verantwortlichen werden davonkommen. So wie auch nach der Schweinegrippe niemand irgendwelche Verantwortung übernahm. [https://www.welt.de/gesundheit/article5710912/Der-enorme-Schaden-der-Pandemie-die-keine-war.html Niemand trat zurück, niemand wurde bestraft. Im Gegenteil wurde zugelassen, dass das Gleiche von den selben Protagonisten noch mal durchgezogen wurde. Ein fast hellseherischer Artikel aus 2010: ” Wie man in Zukunft damit umzugehen hat, dass den neuen Kriterien zufolge jede gewöhnliche Grippewelle automatisch zur Pandemie wird, darüber wird man sich bei der WHO wohl noch den Kopf zerbrechen müssen.” Inzwischen sollte man hinzufügen: “Und damit jede Grippewelle automatisch unsere Grundrechte außer Kraft setzt.”] Im Gegenteil, durften die Verantwortlichen für das Schweinegrippen-Desaster auch wieder bei der Corona-Krise eine Schlüsselrolle spielen. Und der Entlarver der Schweinegrippe wird plötzlich zum Paria.[https://www.zeit.de/politik/2010-01/europarat-panikmache-schweinegrippe]

Im Moment befürchte ich leider, dass Fall 2 eintreten wird. Wir haben keinen Bekannten, der wegen Covid ins Krankenhaus musste. Aber zwei, einen Nachbarn und die Frau meines besten Freundes, die wegen Impfnebenwirkungen im Krankenhaus waren. Ein Fall war lebensgefährdend, der andere eher weniger schlimm. Beide Fälle wurden m. W. nicht als Nebenwirkungen gemeldet. Obwohl bekannterweise also längst nicht alle Impfvorfälle gemeldet werden, im Krankenhaus auch aus Faulheit oder wegen Stress der Ärzte, sieht schon heute die Statistik der Nebenwirkungen alles andere als nach Nr. 1 aus:

Die ethischen Impfhersteller wollen nur unser Bestes?

Dieser Eindruck soll wohl erzeugt werden, wenn Impfstoffentwickler staatliche Orden erhalten. Tatsächlich sind solche Auszeichnungen das Gegenteil. Sie zeigen nämlich, dass Wirtschaft und Politik zu einer Einheit verschmolzen.

Und was die Firmen angeht, die heute diese neuartigen Impfstoffe verkaufen, wie kann man denen trauen? Pfizer hat 4,7 Milliarden Dollar Strafe wegen falscher Behauptungen, Verstöße gegen Sicherheit von Medikamenten und med. Geräten, Off-Label-Promotion, korrupte Praktiken, Schmiergelder und Bestechung bezahlen müssen. Klugerweise lehnen sie jede Haftung für Impfschäden ab.

Und Moderna? Ich habe mal versucht zu recherchieren, wie viele Impfstoffe das Unternehmen schon als reguläre Zulassung durch die Antragsformalien gebracht hat. Mir sind bisher nur 9 Versuche bekannt, die alle scheiterten. Und für den Corona-Impfstoff gibt es ja auch nur eine Notfallzulassung. Nun hat die Firma mit der Politik vereinbart, keinerlei Haftung für ihr Produkt zu übernehmen.

Johnson und Johnson? Wie viele Prozesse hat der Konzern schon verloren, weil er Produkte wissentlich in Verkehr gebracht hat, die Menschen schädigten? Es sind mehrere hundert und das waren meist keine Einzelklagen, sondern Sammelklagen. Das bekannteste Beispiel dürfte mit Asbest verunreinigtes Babypuder sein. Auch Johnson und Johnson ist dank politischer Unterstützung von jeder Haftung freigestellt.

Müssen wir auch noch über AstraZeneca oder die anderen reden?

Ich habe über 15 Jahre für Impfstoff- und Blutproduktehersteller gearbeitet. Ich habe Herstellvorschriften mit der tatsächlichen Herstellung verglichen und dann Sitzungen moderiert zwischen Zulassung, Produktion und Qualitätssicherung. Aber für die Automatisierung musste man sich auf eine Lösung einigen. Das mittlere Management war höchst sensibel und äußerst bemüht saubere Produkte zu liefern. Aber was ich da mitbekommen habe über Entscheidungen der höchsten Unternehmensführungen, darf ich leider nicht verbreiten, es würde auch heute nichts mehr ändern.

Das mittlere Management hatte durch die Automatisierung und damit verbundene Standardisierung und Überwachung sowie automatische Dokumentation der Prozesse eine Qualitätssicherstellung erreichen wollen. Aber das Top-Management hat nur danach gefragt, wie viel Personal nun wieder eingespart werden könne. Außerdem kam nach Einführung die Anweisung, das Personal systematisch zu “erleichtern”. D.h. gestandene Pharmawerker mussten Hilfsarbeitern weichen, weil die billiger waren, und nun der Prozess ja durch ein automatisches System gesteuert wurde. War ich am Anfang begeistert von der Aufgabe, war ich am Ende froh, aus dem Sumpf ausgestiegen zu sein.

Davor war ich auch einmal Geschäftsführungsmitglied in einem Unternehmen, das Lohnherstellung für andere Firmen machte und eigene Produkte vertrieb. Der Einkäufer hatte Vit. A in Italien gekauft, weil das viel billiger war, aber übersehen, dass es radioaktiv sterilisiert worden war, statt wie in Deutschland hitzesterilisiert (daher der Preisunterschied). Die Med-Wiss-Abteilung gehörte zu meinem Bereich, und der Leiter kam vollkommen verängstigt zu mir und erklärte, er wüsste nicht was zu tun wäre. Denn in Deutschland ist die Anwendung von radioaktiv behandelten Stoffen nur mit Sondergenehmigung möglich. Die Geschäftsführung meinte, dass es ja nur für den Export nach Afrika (aber auf Grund einer deutschen Zulassung) sei, da wäre das nicht so wichtig. Ich setzte es aber ganz offiziell auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung, wodurch die Geschäftsleitung die strafrechtliche Konsequenz hätte übernehmen müssen, wenn das rausgekommen wäre. Da das nicht der einzige Fall war, in dem ich dem Eigentümer widersprach, wurde mein Vertrag nach 10 Monaten im gegenseitigen Einverständnis beendet. Glauben Sie mir bitte, wenn ich Ihnen sage, dass es in der Pharmaindustrie hinter den Kulissen keineswegs höchst ehrenhaft, ethisch und moralisch zugeht. Und dass das Wohl des Patienten das Letzte ist, an das die Geschäftsführung eines Unternehmens denkt.

Die Wahrheit?

Die Wahrheit warum es die Pandemie gibt ist m.E. die Verbreitung der so genannten Impfstoffe. Es hat in Vorbereitung auf diese angebliche Pandemie über viele Jahre eine Serie von Planspielen gegeben, an denen die wichtigsten Teilnehmer die Pharmafirmen waren, und immer wurde als Lösung das Impfen genannt, und dass man alle mundtot machen müsse, die nicht auf der Linie sind. Und niemand weiß anscheinend wirklich, warum und wer in der WHO kurzerhand die Definition einer Pandemie geändert hatte (auch wenn es der ehemaligen Chefin nachgesagt wird), wodurch die Letalität plötzlich keine Rolle mehr spielt, und nun praktisch jede Grippewelle zu einer Pandemie erklärt werden kann. Falls Sie diese Planspiele nicht kennen, sollten Sie vielleicht das Buch von Paul Schreyer “Chronik einer angekündigten Krise” erwägen zu lesen. [https://www.westendverlag.de/buch/chronik-einer-angekuendigten-krise/

Die Wahrheit ist m.E., dass die nachhaltige Aufrechterhaltung eines Ausnahmezustandes alleine den Impfstoffherstellern und Politiker dient, weil ohne den Ausnahmezustand die Notzulassung wegfallen würde, und damit die ganzen bestellten und gelagerten Impfdosen vernichtet werden müssten. Denn eine reguläre Zulassung würden diese Stoffe, wenn überhaupt, falls die gleichen Kriterien wie in der Vergangenheit angewandt werden (!), erst in sieben oder acht Jahren erhalten. Wenn nun in den Medien die Nachrichten verbreitet werden, dass die ersten “Impfstoffe” eine reguläre Zulassung bald erhalten, oder gerade erhielten, muss man mir erklären, wie das sein kann, ohne dass die Bedingungen ganz wesentlich gegenüber der Vergangenheit erleichtert wurden. Und diese Bedingungen der Vergangenheit waren an Erfahrungen von vielen Jahrzehnten gewachsen, sollen heute einfach nicht mehr gelten?

Ich hatte großes Vertrauen in Impfstoffe. Durch meine Arbeit habe ich viel mitbekommen, z.B. wie aufwendig die Zulassungsverfahren sind, und dass nicht nur das Herstellungsverfahren haarklein dargelegt werden muss, sondern im Gegensatz zu normalen Arzneimitteln, das Herstellprotokoll jeder einzelnen Charge einer Zulassungsstelle vorgelegt werden muss. Und sowohl in den Firmen als auch den Behörden saßen verantwortungsbewusste Personen in den mittleren Positionen. Um so schockierender finde ich die jetzt angewandten Verfahren.

Die Inzidenz

Mal abgesehen davon, dass die Analyse eines Molekülbruchteils eines Virus keine Infektion nachweist: Eine Inzidenz verlangt die Erfassung aller Neuinfektionen innerhalb eines Zeitraums. Die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland aber lediglich die Anzahl gemeldeter neuer Infektionen. Damit werden nicht wirklich die Neuinfektionen erfasst. Es ist also lediglich die Anzahl von Meldungen an das RKI. Alleine durch die Inkubationszeit von im Schnitt 5 Tagen und bereits bestehenden Infektionen wird das Ergebnis verfälscht. Und die Schwere der Krankheit, die ja angeblich eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern soll, ist in keiner Weise daraus ableitbar. Und tatsächlich hat sich zu keinem Zeitpunkt in Deutschland das Gesundheitswesen insgesamt in irgendeinem Zustand des Ausnahmezustandes befunden. Die falschen “wissenschaftlichen” Zahlen der Intensivbetten dürften ja inzwischen auch bekannt sein.[https://twitter.com/DerInformant_/status/1429476469261185024/photo/1] Und wie man feststellen konnte, resultierte jede Veränderung der Teststrategie (Schulbeginn zum Beispiel) auch in Änderungen der Zahlen. Und all das mal ganz abgesehen von den unterschiedlichen Werten für Sensitivität und Spezifität der unterschiedlichen Tests. Man könnte noch wesentlich mehr anführen. Aber dafür sollten Sie vielleicht das Gutachten von Prof. Schrappe lesen: [https://corona-netzwerk.info/wp-content/uploads/2021/08/bvg_ga_endfass_310807.pdf]


Die Wahrheit, warum der PCR-Test und die daran aufgehängte “Inzidenz” als Basis für die Pandemie gilt, ist meiner Meinung nach einfach, weil sich dieser Wert durch die Anzahl und Intensität der Tests beliebig steigern lässt, und weil er von der Politik willkürlich festgelegt werden kann.

Wenn nun die Geimpften keiner Testpflicht mehr unterliegen, obwohl sie genau so anstecken können wie Ungeimpfte, hat das nicht nur den Grund, die Ungeimpften zum Impfen zu zwingen, sondern außerdem sinken die Zahlen wegen weniger Tests was dann als Erfolg der Impfkampagne gewertet wird. Dumm nur, wenn dann, wie im durchgeimpften Israel, mehr Menschen an Covid sterben als vor der Durchimpfung, und bald eine Mehrheit (einfach weil die meisten geimpft sind) Geimpfte sind. (Vielleicht interessiert Sie, was der Erfinder der mRNA Impfstoffen, Robert Malone dazu meint: [https://tkp.at/2021/08/22/erfinder-der-mrna-impfstoffe-robert-malone-warnt-vor-gefahren-der-impfkampagne]

Die “Wissenschaftliche Meinung“.

Die “Wissenschaft” sagte den Aluhutträgern im August 2020, dass Impfungen besser als eine Infektion schützen. Die WHO änderte sogar stillschweigend die Definition von Herdenimmunität, und natürliche Infektion als Grund verschwand. Im April 2021 hieß es immer noch, die Wissenschaft wäre sich einige, dass Impfungen viel besser schützen als Infektionen. Man nannte Zweifler Covidioten. Im August 2021 nun heißt es, als ob niemals etwas anderes gesagt worden wäre, dass Infektionen besser als Impfung schützen. Aber niemand rehabilitiert die Aluhutträger, Covidioten und Verschwörungstheoretiker. [https://www.epochtimes.de/gesundheit/studie-natuerliche-immunitaet-schuetzt-besser-als-corona-impfung-a3532430.html Selbst Panik-Lauterbach tweete wie selbstverständlich aufgrund von Ergebnissen in Israel, dass Impfungen wohl schneller abklingen würden als natürliche Immunisierung].

Die Wahrheit, auch meiner Meinung nach, warum es die Maskenpflicht im öffentlichen Raum, also für alle Gesunden, gibt, ist nicht Prävention, sondern Unterwerfungsritual, und Erinnerung an die Ängste vor einem unheimlichen Virus. Denn anders als in ganz bestimmten Situationen, bei denen Kranke eine Rolle spielen, ist das Tragen völliger Quatsch. Und das Tragen wurde ja folgerichtig auch zuerst abgelehnt, und dann plötzlich, innerhalb eines Tages wunderbarerweise zur lebensnotwendigen Vorschrift! Es ist die Umsetzung des Panikpapiers des Innenministeriums, mit der die Hysterie in Deutschland maßgeblich miterzeugt wurde [https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/informationsfreiheit/das-interne-strategiepapier-des-innenministeriums-zur-corona-pandemie Selbst Panik-Lauterbach tweete wie selbstverständlich aufgrund von Ergebnissen in Israel, dass Impfungen wohl schneller abklingen würden als natürliche Immunisierung].

Ein weiteres Beispiel, was die Wahrheit ist, wenn man die “Wissenschaft” zu Corona betrachtet, zeigt sich, wenn man die Diskussion über den Ursprung des Virus anschaut. Da hatte ein französischer Nobelpreisträger, Luc Montagnier, zu Beginn der Krise erklärt, dass das Virus deutliche Zeichen eines vom Menschen verursachten Mutation aufzeigt, und er wurde für alterssenil erklärt und “die Wissenschaftliche Meinung” erklärte, ganz klar, dass es eine spontane Mutation von der Fledermaus wäre. Ein paar Monate später jedoch hat sich wieder alles geändert. Nun findet die US-Politik es sinnvoll, dass der Virus nicht natürlichen Ursprungs ist, und schon hat sich “die Wissenschaftliche Meinung” geändert und auch in Deutschland durften Forscher zu dem Ergebnis kommen, dass vielleicht doch was dran ist, an der Laborthese. Naja, zumindest zum großen Teil. Wie sagte mein Vater noch “Wer bezahlt, bestimmt die Musik“. (Falls Sie der Ursprung des Virus interessiert: [https://free21.org/das-fliegende-schuppentier1])

Ich verstehe, dass Sie nicht gegen den Strom schwimmen. Sie verlassen sich auf eine “wissenschaftliche Meinung“. Dass diese von solchen Wissenschaftlern geformt wird, welche von Politik und Unternehmen abhängig sind, und dass die wenigen widersprechenden unabhängigen Wissenschaftler, sogar der weltweit renommierteste Epidemiologe John Ioannidis, nach dem ein Lehrstuhl, ich glaube in Köln benannt werden sollte, und auch Nobelpreisträger, keine Verbindungen zu Wirtschaftsinteressen haben und von politischen Zwängen frei sind … muss Ihre Meinung nicht beeinflussen. Allerdings erinnere ich mich an Gespräche über Viren, Grippe und Infektionen in Ihrer Praxis, die genau das aussagten, was bis zur Corona-Krise Konsens war, aber jetzt plötzlich nicht mehr gilt.

Die Wahrheit zu “Wissenschaft” ist, dass diese längst korrumpiert wurde. Wie anders kann man erklären, dass über 1000 von der WHO (oder wegen der Förderung der WHO) geförderten klinischen Prüfungen sich an die von einem WHO-Wissenschaftler vorgeschlagenen letalen(!) Dosierung von 2,4g Hydroxychloroquin gehalten haben, ohne das zu hinterfragen, und der größere Teil nicht einmal Favismus bei Probanden als Ausschlusskriterium genannt hatte? Uups, da hatte ein “Wissenschaftler” kraft seines wissenschaftlichen Rufs tausende von Menschen auf dem Gewissen, weil er zwei Medikamente miteinander verwechselt hatte, und niemand traute sich zu fragen, alle wollten die wissenschaftlichen Meriten und finanziellen Unterstützungen durch die WHO. [https://www.francesoir.fr/politique-monde/interview-exclusive-martin-landray-recovery-hydroxychloroquine-game-over-uk]

 Meiner Überzeugung nach stellt ein experimenteller Impfstoff, der keine Zulassung hat, für einen Patienten ein höheres Risiko dar, als eine Infektion mit Corona. Dazu muss man gar nicht die Sensationsmeldungen in der Möglichkeitsform lesen wie “Neue Peer-Review-Studie: Corona-Impfungen könnten zu Massensterben führen[https://www.francesoir.fr/politique-monde/interview-exclusive-martin-landray-recovery-hydroxychloroquine-game-over-uk] wegen des “Antibody-Dependent-Enhancement“.

Jedenfalls gilt für Menschen unter 70 Jahren, dass die kaum ein Risiko haben, an Covid zu sterben, aber selbst für die über 70-jährigen ist das Risiko durchaus diskussionswürdig. Immerhin überlebten 94,6% der über 70-jährigen, welche an Covid erkrankten, selbst in den USA, wo das Virus ja angeblich besonders tödlich war. Und was das angebliche “long covid” angeht, muss ich das auch ohne Covid gehabt haben. Denn nach meiner letzten OP hatte ich bis Anfang des Jahres Probleme durchzuatmen. Das hat sich erst gelegt, als ich im Sommer wieder anfing herzfrequenzgesteuert, also belastet, mit dem Rad zu fahren. Also ich denke, dass das Risiko einer Lungenentzündung aus anderen Gründen, genau so hoch ist, wenn nicht höher, und dass sich die Menschen über andere Erkrankungen mehr Gedanken machen sollten, reden wir erst gar nicht von Herzinfarkten.

Und wenn es darum geht, ältere Menschen zu schützen, kann man ihnen freistellen, sich impfen zu lassen. Wenn aber sogar Menschen in Palliativstationen geimpft werden, muss man sich fragen, was damit beabsichtigt ist. Wenn es um den Schutz der Pfleger geht, könnte man denen ja die Möglichkeit geben, sich impfen zu lassen, falls sie Angst vor Covid haben.

Vielleicht interessiert Sie als wissenschaftlich denkender Mensch eine Untersuchung über die Massenhysterie und Covid-19, die bereits peer-reviewt wurde, und daher keine “schwurbelige Vorabinformation” ist. [https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7913136/#__ffn_sectitle]

Ich habe den Abstract mal übersetzt:

In diesem Artikel geht es um die Entwicklung einer politischen Ökonomie der Massenhysterie. Vor dem Hintergrund von COVID-19 untersuchen wir die Massenhysterie der Vergangenheit. Negative Informationen, die wiederholt über die Massenmedien verbreitet werden, können die öffentliche Gesundheit in Form von Nocebo-Effekten und Massenhysterie negativ beeinflussen. Wir argumentieren, dass Massenmedien und digitale Medien in Verbindung mit dem Staat während der COVID-19-Krise negative Auswirkungen gehabt haben könnten. Die daraus resultierende kollektive Hysterie könnte zu politischen Fehlentscheidungen der Regierungen beigetragen haben, die nicht den angemessenen Gesundheitsempfehlungen entsprachen. Während Massenhysterie in Gesellschaften mit einem minimalen Staat auftreten kann, zeigen wir, dass es bestimmte Selbstkorrekturmechanismen und Grenzen für den angerichteten Schaden gibt, wie z. B. unantastbare private Eigentumsrechte. Massenhysterie kann sich jedoch verschlimmern und selbst verstärken, wenn die negativen Informationen aus einer maßgeblichen Quelle stammen, wenn die Medien politisiert sind und soziale Netzwerke die negativen Informationen allgegenwärtig machen. Wir kommen zu dem Schluss, dass die negativen langfristigen Auswirkungen der Massenhysterie durch die Größe des Staates noch verstärkt werden.

Der Artikel fasst zusammen, was wir auch in Deutschland sehen, finde ich.

Die Impfungen so zu forcieren als einzigen Ausweg, mag man noch als Lobbyismus und Unkenntnis, verbunden mit raffinierter Propaganda verbuchen. Wenn es aber Präventions- und  Behandlungsmethoden gibt, welche mit wesentlich geringerem Risiko das Sterberisiko bzw. Risiko schwer zu erkranken deutlich senken, dann wird das Ganze kriminell. Noch krimineller aber wird die Politik, wenn man die Impfung von Kindern verpflichtend machen will. [https://corona-blog.net/2021/08/21/13-sicherheitsbericht-des-pei-15-jahre-alter-junge-stirbt-nach-impfung/] Selbst wenn die Darstellung der Daten übertrieben sein mag. Warum müssen Kinder geimpft werden, die praktisch kein Risiko haben, schwer zu erkranken, aber durch die Impfung abgehalten werden, ihr Immunsystem natürlich zu trainieren? Und warum muss man impfen, wenn es wirksame und preiswerte Behandlungsmethoden gibt? Es ist eine Schande für Deutschlands Ethik, wie sich die STIKO durch die Politik hat erpressen lassen, Impfungen auch für Kinder zu empfehlen.

Selbst wenn die “Echtzeit Studie von Ivermectin in Indien[https://tkp.at/2021/05/26/die-echtzeit-studie-von-ivermectin-in-indien/]  Schwurbelei sein sollte, wenn die Fallstudien über die präventive Gabe von Zink, Vit.A, Vit K7, Bromhexin, Quercetin  und diejenigen von HCQ in einer üblichen Dose von 200mg ZU BEGINN der Erkrankung alle nur Schwurbeleien sind. Warum wird nicht zumindest in die Behandlung ein ähnlicher Aufwand investiert wie in die Impfstoffentwicklung? Warum kämpft die WHO gegen Behandlungsmethoden, welche sich als wirksam erweisen (z.B. Ivermectin), warum muss man die Protagonisten der WHO erst verklagen, damit sie ihre falschen Behauptungen und Tweets löschen? [https://tkp.at/2021/06/16/mahnschreiben-der-indischen-anwaltskammer-gegen-who-chefs-wegen-verbreitung-von-fehlinformation-ueber-ivermectin/]

Warum wird ein Arzt und Forscher strafrechtlich verfolgt, weil er ein Medikament, nennen wir es auch Impfung, entwickelt hat, das aber nicht den Menschen zu einem “genetically modified organism” macht, statt sich ernsthaft und mit politischer und wissenschaftlicher Unterstützung mit seinem Produkt zu beschäftigen? [https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/winfried-stoecker-deutscher-mediziner-entwickelt-wirksames-corona-antigen-und-wird-vom-staat-angezeigt_id_13053814.html] Ob es vielleicht damit zusammenhängt, dass er keine Patentansprüche erhebt, und das Produkt bzw. die Herstellung als Allgemeingut versteht, das jeder produzieren darf, ohne irgendwelche Lizenzzahlungen? Vielleicht weil der Arzt, Erfinder und Unternehmer von niemanden abhängig ist, seit er 2017 seine Firma Euroimmun für 1,3 Milliarden Euro verkaufte? Man darf nicht vergessen, es geht bei dieser “Pandemie” nicht um Millionen, nicht um Milliarden, sondern um hunderte von Milliarden Euro oder Dollar. Und für unzählige Menschen um ihre politische Existenz.

Wenn Wissenschaft heißt, Dogmen in Frage zu stellen, Thesen zu prüfen und nach Wahrheit zu suchen, dann passiert im Moment in Deutschland genau das Gegenteil. Nämlich das, was in globalen Strategiespielen bis zum Exzess immer wieder geübt wurde: Durchsetzen, dass es nur eine Meinung gibt, angeblich weil sich sonst die Pandemie entwickeln könnte, jeden Dissens unterdrücken, Kritiker zum Schweigen bringen, Angst erzeugen, damit die Menschen gehorchen, und unbedingt sofort alle impfen! Die Planspiele hörten mit der Impfung immer auf. Was danach kam, wurde niemals geprobt. Deshalb werden wir Anfang nächsten Jahres, wenn die Folgen der Booster-Impfungen sichtbar werden, zum ersten Mal vor einer Situation stehen, die nicht eingeübt wurde. Man darf gespannt sein, was dann passiert.

Vielleicht beginnt dann die Bevölkerung sich über die unglaubliche Korruption während der Corona-Krise Gedanken zu machen, vielleicht beginnt das Erkennen nicht nur der Intensivbetten-Berechnung und Impfstoffherstellung, der wirtschaftlichen Interessen im Maskenskandal, sondern auch, ein kleines Beispiel, verbreitet sich auch die Geschichte der App, welche die Bundesregierung für über eine Million entwickeln ließ (andere Länder zahlten ein Zehntel), die anfangs unglaublich viele Fehler enthielt. In der Praxis wurde die App dann dem Spiegel zufolge weitgehend von den Behörden außer Acht gelassen wurde, und mit ihr seien ganze 60 Male Infektionswege erfolgreich verfolgt worden. Also genau was Kritiker, Verschwörungstheoretiker oder Schwurbler, wie sie genannt wurden, behauptet hatten. Corona-App oder hunderte von Millionen Schadenersatz im Fall der Autobahnmaut. Sind ja nur Steuergelder.


———————

Unterstützen mit einem Abo: https://www.frischesicht.de/unterstuetze-frische-sicht/

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: IBAN NL17BUNQ2045314502

Verwendungszweck: Spende

Sie können uns auch mit Bitcoin unterstützen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist bitcoin-qr-logo.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2020-12-09-um-19.13.38.png

Bitcoin Adresse: 35kAeRvsv5o6y3rCbWRUpsjw9dGyjBmPAp

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung des freien Journalismus

————————

Die Redaktion ist um das Abbilden eines breiten Meinungsspektrums bemüht.

Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist shutterstock_1030401787.jpg

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz 

(Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.