Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

am Telefon: Natascha Young “Ein Lied für den Wert eines Kaffees – Oder Hilfe zur Selbsthilfe”

Last updated on 10. April 2021

Ich habe ein kurzes Interview mit der Sopranistin Natascha Young geführt.

Natascha hat eine Gofundme-Kampagne gestartet, um aus einer Schuldenspirale zu entkommen. Als selbständige Musikerin konnte Sie aufgrund enormer bürokratischer Hürden nicht der Künstlersozialkasse beitreten. Sie musste daher schon in frühen Berufsjahren enorm hohe Sozialabgaben leisten, was für Sie nicht dauerhaft leistbar war, da die monatlichen Einkünfte als freischaffende Sängerin gering waren. Eine für viele freischaffende Künstler allzu bekannte Situation.

Mittlerweile hat Natascha eine Anstellung in einem Opernchor und möchte als alleinerziehende Mutter einen freien Neubeginn gestalten. Sie bietet Musik in Form von a cappella Videos bis hin zu Hauskonzerten gegen eine kleine Spende an. Hilfe zur Selbsthilfe.

Weitere Informationen zu der Kampagne:

https://gofund.me/8e81efba

_______________________

Um alle Video-Inhalte auch in Zukunft erhalten zu können, bitten wir Sie unseren Peertube Kanal zu abonnieren:

https://tube.frischesicht.de/

________________________

Unterstützen mit einem Abo: https://www.patreon.com/frischesicht​

Unterstützen Sie uns mit einer Spende: IBAN NL17BUNQ2045314502

Verwendungszweck: Spende

Sie können uns auch mit Bitcoin unterstützen

Bitcoin Adresse: 35kAeRvsv5o6y3rCbWRUpsjw9dGyjBmPAp

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung des freien Journalismus

__________________________

Die Redaktion ist um das Abbilden eines breiten Meinungsspektrums bemüht.

Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln!

Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz

(Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.